fc_signet2.gif

p_head.jpg

Meisterschaft Frutigen Ea – Interlaken Ea 3:6

Team: Junioren Ea
Datum: 01.05.2011

Unnötige Niederlage trotz gutem Einsatz

Nach einer mehrheitlich ausgeglichenen Partie gingen die Einheimischen schlussendlich als Verlierer vom Platz.

Dabei hatte das Spiel für Frutigen ganz gut begonnen – nach einem idealen Steilpass konnte Ciril bereits nach wenigen Sekunden alleine gegen das Interlakner Tor ziehen, scheiterte aber am gut reagierenden Goalie. Danach bekamen die Gäste aber zunehmend Oberhand und gingen, nach einigen verpassten Chancen, nach zehn Minuten 0:1 in Führung. Auch Frutigen hatte seine Gelegenheiten, tat sich aber vor dem gegnerischen Tor schwer und hatte vorerst keinen Erfolg. In der 20. Minute setze sich Robin im Mittelfeld gegen zwei Interlakner durch und spielte den Ball mustergültig in die Tiefe. Maik konnte alleine gegen das Tor ziehen und versenkte kaltblütig zum Ausgleich. Mit ausgelassenen Chancen, mehrheitlich von den Interlaknern, ging’s weiter. In der letzten Szene vor der Pause kam es zu einem Gewühl vor dem Frutiger Tor. Auch mit vereinten Kräften brachte die Frutiger Hintermannschaft den Ball nicht weg und kassierte so das ärgerliche 1:2.
Nach dem Pausentee wirkten die Einheimischen engagierter und nahmen das Spieldiktat in die Hand. Nachdem Björn nach feiner Einzelleistung in der 33. Minute nur das Aussennetz getroffen hatte, gelang kurz darauf Erik nach einem Abpraller der verdiente Ausgleich. Interlaken reagierte aber und kam nur drei Minuten später, nach Zuordnungsproblemen in der Frutiger Defensive, zum dritten Treffer. Erneut lief man einem Rückstand hinterher und ging offensiv mehr Risiken ein. Prompt fiel nach einem Konter das 2:4. Frutigen gab aber nicht auf und erkämpfte sich hochkarätige Chancen, das Glück im Abschluss fehlte heute aber meistens. Zehn Minuten vor Schluss startete Erik an der eigenen Strafraumgrenze mit dem Ball, lief auf der linken Seite unwiderstehlich durch und markierte mit einem satten Schuss aus spitzem Winkel den Anschlusstreffer. Mit weiter erhöhtem Risiko wurde der Ausgleich gesucht. Aber der Ball fand den Weg ins Interlakner Tor einfach nicht. Mit einem Kontertor einige Minuten vor Spielende fiel dann die Entscheidung zugunsten der Gäste. Das 3:6 in der letzten Minute, nach einem Lapsus von Patric, war dann nur noch von statistischer Bedeutung.
 
Fazit: Der Sieg für Interlaken ist nicht unverdient, wenn auch zwei Tore zu hoch. Mit etwas mehr Effizienz im Abschluss wäre ein Unentschieden heute aber durchaus möglich gewesen. Trotz gutem Einsatz und nie nachlassendem Willen reichte es gegen einen gleichwertigen Gegner leider nicht zum Punktgewinn. Wir müssen weiter an den Details arbeiten und sowohl offensiv wie auch defensiv effizienter werden.

Frutigen mit: Till Schärz /Patric Stoller; Joel Rubin, Lionel Steiner, Feliscia Strasser; Björn Stoller, Robin Häfeli, Linda Ryter; Erik Wyssen, Ciril Frick, Maik Jaggi, Joel Schmid.

(i.A. BR)